Schluss mit Schlosser - Jahresrückblick (seit 2018)

„Wenn du als Künstler nicht mehr weiter weißt, machst du einen Jahresrückblick.“
 

Forschungen haben ergeben: Im Publikum hat jeder angeblich seinen eigenen Geschmack. Doch eines haben alle gemein: Jahresrückblicke wollen sie alle sehen. Doch wer hat welche Erwartungen beim Schwelgen in Erinnerungen an die letzten 12 Monate? Eines ist klar: Die politisch und gesellschaftlich hochexplosiven Themen interessieren Torsten Schlosser einen feuchten Kehricht. Er widmet sich stattdessen den „wirklich wichtigen“ Themen des Jahres.


Torsten Schlosser lässt die absurdesten Ereignisse des Jahres Revue passieren. Damit bringt der „Escht Kabarett“-Anarchist seine Ehrenfelder Bühnenkolume „Schluss mit Schlosser“ als abendfüllenden Blockbuster auf die Bühne.
 

Torsten Schlosser ist ein Meister des Cross-Genre. Der Bühnen-Anarchist poltert durch die Kabarett- und Comedy-Schubladen wie ein Elefant durch den Porzellanladen – mal politisch spitz, mal sinnfrei absurd. Das Kölner Kulturmagazin choices nennt ihn den „derzeit unberechenbarsten aller Kölner Kabarettisten“.
 

Torsten Schlosser war für zahlreiche Kabarett-Preise nominiert und erreichte in 2016 den 3. Platz des Rostocker und des Fränkischen Kabarettpreises. Er hatte TV-Auftritte beim „NDR Comedy Contest“, den „Mitternachtsspitzen“ und beim „Großen Kleinkunstfestival“ der Wühlmäuse Berlin. 2019 wurde er mit dem „Stuttgarter Besen“ in Holz ausgezeichnet. Er ist regelmäßiger Gast im „Quatsch Comedy Club“.